Mein Verband

Visionen. Motive. Menschen.

Aktuelle Meldungen

21
Juni
2022

Medizin für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder mehrfacher Behinderung

Einen neuen Termin zur strukturierten Curricularen Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte zum Thema
„Medizin für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder mehrfacher Behinderung“ bietet die Akademie Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe in Kooperation mit dem Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. und der Ärztekammer Nordrhein von September 2022 bis Januar 2023 in Bielefeld an.

Durch die Vermittlung umfangreicher Kenntnisse sollen Ärztinnen und Ärzte dazu befähigt werden, mit diagnostischer und therapeutischer Sachkompetenz den besonderen Bedürfnissen geistig behinderter Menschen gerecht zu werden. Die Fortbildung ist ein Blended-Learning-Angebot, das heißt eine Kombination aus Präsenzunterricht und eLearning.

Die wissenschaftliche Leitung haben Dr. med. Jörg Stockmann (Bielefeld) und Priv.-Doz. Dr. med. Tanja Sappok (Berlin). Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, ist als Referentin beteiligt.

Die Fortbildung umfasst 38 Präsenz-Unterrichtseinheiten, die in Bielefeld stattfinden, zwölf eLearning-Unterrichtseinheiten und 50 Unterrichtseinheiten zm Praxisteil.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare gibt es hier:

Flyer zum Download


08
Juni
2022

Neue Weiterbildungbefugnis: Alle wichtigen Infos für Sie zusammengefasst

‍Wie ist der Antrag der neuen Weiterbildungsbefugnis über das Portal der Ärztekammer zu stellen? Welche Dokumente werden benötigt? Zu diesen und weiteren Fragen hat der Hausärzteverband Westfalen-Lippe im März zusammen mit der Ärztekammer Westfalen-Lippe eine Informationsveranstaltung organisiert. 


31
Mai
2022

Misshandlungsverdacht: Neue Kinderschutzgruppe hilft bei Klärung

Eine neu gegründete interdisziplinäre Kinderschutzgruppe soll im Kreis Höxter bei der Klärung von Verdachtsfällen von Misshandlung, Missbrauch oder Vernachlässigung im Kindes- und Jugendalter helfen. „Hiermit wollen wir sowohl den behandelnden Ärztinnen und Ärzten als auch dem Jugendamt im Kreis Höxter eine zentrale Anlaufstelle mit festen Ansprechpartnern bieten“, erklärt Dr. Melanie Todt-Brenneke, Fachärztin für Rechtsmedizin und zertifizierte Kinderschutzmedizinerin, die die Gruppe in der Abteilung Gesundheitsdienst des Kreises Höxter gegründet und ihre Leitung innehat. Niedergelassene und klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte sowie Mitarbeitende des Jugendamtes sollen auf Expertenwissen schnell, niederschwellig und unkompliziert zurückgreifen können. So sind zum Beispiel klinisch-forensische Untersuchungen in den Räumlichkeiten des Gesundheitsdienstes, inklusive gerichtsverwertbarer Dokumentation oder konsiliarische Begutachtungen im stationären Setting möglich. Aufnahmen unklarer Befunde können pseudonymisiert digital verschlüsselt oder schriftlich an die Kinderschutzgruppe gesandt werden. Auch Fortbildungsveranstaltungen sowohl für medizinisches als auch für nicht-medizinisches Fachpersonal sind geplant.


31
Mai
2022

Steuerfreier Corona-Bonus bis 4.500 Euro für MFA möglich

Der Deutsche Bundestag hat beschlossen, dass niedergelassene Ärztinnen und Ärzte ihren Praxisteams steuerfreie Corona-Boni bis 4.500 € zahlen dürfen. „Das ist eine kleine Anerkennung für die außergewöhnliche Leistung der medizinischen Fachangestellten während der Corona-Pandemie“, sagt Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe. Die Hausarztpraxen hätten mit den niedergelassenen Praxen 80 Prozent der Pandemieversorgung übernommen und den Hauptteil der Impfkampagne gestemmt. „Ohne die Teams in den Hausarztpraxen hätten wir das nicht so erfolgreich schaffen können“, sagt Richter-Scheer. Trotzdem hatte sich der Gesetzgeber dagegen entschieden, den staatlichen Corona-Bonus, den Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen bekommen, auch an MFA zu zahlen. „Dass nun zumindest ein steuerfreier Corona-Bonus ermöglicht wird, ist ein Zeichen der Fairness“, so Anke Richter-Scheer.


30
Mai
2022

VERAH®-Studiengang startet zum Wintersemester

Zum Wintersemester 2022 geht es los: Der VERAH®-Studiengang Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement für VERAH® und Näpa startet. Der Deutsche Hausärzteverband möchte Versorgungsassistentinnen damit in Zukunft noch stärker dabei unterstützen, den Weg der beruflichen Qualifizierung weiterzugehen. Das Studium (Abschluss: Bachelor of Science, B. Sc.) wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) entwickelt mit dem Ziel, Medizinische Fachangestellte gezielt für anspruchsvolle medizinische Assistenztätigkeiten in der Hausarztpraxis zu qualifizieren. Einer der drei Studienstandorte ist Dortmund. Die Anmeldefrist endet am 30. Juni 2022.

Kontakt

Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V.
Geschäftsstelle

Massener Straße 119 a
59423 Unna

Telefon: +49 2303 94292-0
Telefax: +49 2303 94292-299

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kundenzufriedenheit

"AUSGEZEICHNET"

bereitgestellt von Meinungsmeister


© Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V.